6 Minuten Praxis


Nimm dir einen kleinen Moment und beantworte folgende Fragen in einem Notizbuch. Dein Leben wird sich wandeln und du wirst täglich glücklicher 🙂

morgens: wofür bin ich heute dankbar, was diesen tag super machen wird (self fulfilling prophecy, nur dinge die ich selbst beeinflussen kann, wo ich selbst einfluss habe), positive Selbstbekräftigung (ich bin selbstbewusst).

Abends: was habe ich heute gutes für mich/ für andere getan, was habe ich heute tolles erlebt?, was möchte ich morgen noch besser machen



Der Biorhythmus

Unsere Tagesform hängt von unseren individuellen Biorhythmen ab. Wissenschaftlich ist diese Theorie nicht bewiesen, kann es interessant sein einen Blick darauf zu werfen. Die Theorie des Biorhytmus besagt, dass „gute und schlechte Tage in der Gesundheit Gesetzmäßigkeiten unterliegen, die man berechnen kann. Die Lehre geht von drei Sinuskurven mit unterschiedlicher Periodendauer aus:

  • der körperliche Biorhythmus mit einer Periodendauer von 23 Tagen,
  • der emotionale Biorhythmus mit einer Periodendauer von 28 Tagen,
  • der geistige Biorhythmus, hier Intellekt genannt, mit einer Periodendauer von 33 Tagen.

Diese Biorhythmen beginnen bei der Geburt im Nullpunkt und laufen zunächst in den positiven Bereich. Alle Kreuzungen der Nulllinie sind kritische, also potentiell schlechte Tage, an denen nach Möglichkeit keine mit erhöhten Risiken behafteten Tätigkeiten stattfinden sollten. Hoch- und Tiefpunkte der Kurven sind für die entsprechenden Tätigkeiten besonders geeignet oder ungeeignet.
Die Basis für diese Berechnung wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts durch den Wiener Psychologen Hermann Swoboda und den Berliner Arzt Wilhelm Fließ gelegt.“

Hier kannst du dir deinen persönlichen Biorhythmus anzeigen lassen, dafür gibtst du dein Geburtsdatum ein http://www.bioduct.org/biorhythmus.html

Der körperliche Biorhythmus = Koordination, Stärke, Wohlgefühl

Der emotionale Biorhythmus = kreativ, Stimmung, Sensitivität, Wahrnehmung

Der geistige, intellektuelle Biorhythmus = Logik, Wachheit, Gedächtnis, Kommunikation

Der intuitive Biorhythmus = vorhersagen treffen, Entscheidungen treffen

Weihnachtsgeschenke mit ätherischen Ölen basteln

Unter dem Motto ‚Gesundes und Schönes‘ schenken,
basteln wir Naturkosmetik mit der reinen Kraft der ätherischen Öle.

Als Geschenke könnt ihr zum Beispiel herstellen:

  • Die liebste Freundin mit einem selbstgemachten Naturparfüm überraschen.
  • Sich selbst ein Geschenk machen und auf ein funktionierendes chemiefreies Deo umstellen.
  • Dem Bruder einen Roll-on für bessere Konzentration in der Schule/Studium schenken.
  • Eine Ölmischung zur Stärkung des Immunsystems für die ganze Familie herstellen.
    Mit einem Massageöl Entspannen und zur Ruhe kommen.
    Ein Badesalz für ein reinigendes entspannendes Fußbad.

Wann:       Mittwoch 11.Dez 2019 von 19.00-20.30Uhr
Wo:            Schulgasse 3 in 64546 Mörfelden (- Walldorf)
Beitrag:     Bitte Materialkostenbeitrag mitbringen. Alle Materialien sind vorhanden, bitte Marmeladengläser und leere Tiegel mitbringen soweit vorhanden.

 Ich freue mich auf euch!

Verena

Das wahre Strahlen kommt von Innen

Tipps zur Ernährung für viel Energie und Vitalität

TÄGLICH – bunt essen! Nahrungsmittel die viele Vitamine, Vitalstoffe, Mineralien enthalten.

  • viel Gemüse, etwas Obst 3:1
  • Saaten (z.B. das life changing Brot oder Saatencracker aus Leinsamen), Nüsse
  • Fermentieres (z.B. von fairment) – enthält Milchsäurebakterien, die für ein gesundes Darmmilieu sorgen, Fermentiertes enthält außerdem Vit C und stärkt das Immunsystem – zu jeder Mahlzeit fermentiertes oder auch einen kleinen Happen nach der Mahlzeit.
  • Sprossen (z.B. Mungobohnen, Linsen, Kichererbsen, Alfalfa, Rotklee…) – viel Vitamin C, viele Nährstoffe verdreifachen sich im Wachstumsprozess, noch lebendigere Nahrung geht kaum 😉
  • Wildkräuter (z.B. Giersch, Löwenzahn, Brennessel, Gänseblümchen…) – Chlorophyll und verdauungsfördernde Bitterstoffe
  • Algen (z.B. Chlorella, Spirulina)! – Weisheit der Meere, Schwermetallfänger
  • grünes Moringa und Gerstengras – power food

Tipp zur gesunden Essensgewohnheiten

  • Die gesunde Gewohnheit entwickeln um 22 Uhr schlafen zu gehen und das letzte Mal bei Sonnenuntergang zu essen – so kann die Leber ihren Job der Entgiftung und Reinigung machen
  • Nahrung so kombinieren, dass sie einfach zu verdauuen ist: Kohlenhydrate mit Gemüse, Fleisch mit (grünem) stärkearmen Gemüse (statt Kartoffeln oder Nudeln)… Vorsicht also bei Spaghetti Bolognese und Schweinebraten mit Knödel
  • moderate Zufuhr von Milchprodukte, Süßigkeiten und Alkohol, Zigaretten- vor allem in Zeiten in denen der Körper entzündet ist (Erkältung, Blasenentzündung, Vaginitis, Pilzinfektion etc) *Achtung es gibt viel versteckten Zucker: in Kuchen und Gebäck, Fertiggerichten, aber auch in Produkten in denen man es nie vermutet z.B. in Essiggurken

Entgiften und Reinigen

Morgendliche Entgiftung

Morgenroutine: morgens ein Glas warmes Wasser mit einem Spritzer Zitrone/ einem TL Melasse/ je ein TL Essig und Honig („Oxymel“)

Zur stärkeren Entgiftung Heilerde einnehmen, diese bindet die Giftstoffe, die der Körper nach der nächtlichen Regeneration ausscheidet (z.B. nach einer langen Nacht, spät abends fettigem Essen etc)
-> Anwendung: 1 TL Heilerde mit 1 TL Flohsamenschalen, einweichen, morgens trinken

Transformierend für die Ernährung ist auch die Anwendung des anorganischen Schwefels, der von Dr. Probst als altes Heilmittel empfohlen ist und Erika West bietet auch Schwefelkurse an).

anorganischer Schwefel ist Radikalfänger

  • trägt Ablagerungen im Darm aus
  • hilft beim leaky gut Syndrom, schließt also die Löcher und Entzündungen im Darm
  • hilft ein gesundes Gleichgewicht der Bakterien herzustellen (fermentiertes liefert Milchsäure!)

Somit hilft Schwefel die Essensgewohnheiten zu ändern, ich habe geschafft meine Zuckersucht (abends viel Schokolade) damit zu überlisten.

Bewegung

Kombination aus Cardio- und Krafttraining.

Cardio – hilft um Ausdauer zu entwickeln, gegen Depression und Angstzustände

Kraft – hilft bei „zu viel zu tun“ Stress und trainiert mentale Grenzen zu sprengen

Yoga ist in seinen verschiedenen Varianten gut geeignet für Krafttraining

Natürliche Hautpflege – für Gesicht und Körper

Heute war ich beim Workshop mit einer Vertreterin von Dr. Hauschka und habe einiges über Hautpflege gelernt. Da ich eher Minimalistin, Individualistin, und Fan von Nachhaltigkeit und DIY bin, habe ich die richtigen Fragen gestellt, die wichtigsten Erkenntnisse herausgefiltert, sie mit meinem bisherigen Wissen über Inhaltsstoffe ergänzt und mir überlegt wie ich die Tipps für mich umsetzen kann.
Das Ergebnis findet ihr hier! Natürlich alles natürlich und ohne chemische Inhaltsstoffe… wie immer ehrlich natürlich authentisch 🙂 viel Spaß beim Lesen!

Heute lernte ich eine ganz essentielle Sache über Hautpflege:

Bei der Hautpflege geht es um die Gesunderhaltung der Haut, so dass sie lange aktiv in ihrer Funktion bleibt!

Für die Gesunderhaltung der Haut ist es wichtig die Haut in ihrer Funktion zu unterstützen, denn die Haut funktioniert als unser Reinigungsorgan. Diese Funktion hat die Haut eines jeden Menschen, egal ob die Haut eher trocken, fettig, gereizt oder normal ist. Die Haut ist unser größtes Organ mit 2 qm. Sie ist auch der Spiegel unseres Darms, der Darm ist wiederrum mit unserem Immunsystem verknüpft. Die Haut spiegelt also unser Wohlbefinden wieder!

Der Körper nutzt die Haut zum Entgiften, so ergibt sich auch der saure pH von 5,5 auf der Haut. Entgegen der gängigen Meinung, pHneutraler Pflege, trägt eine basische Pflege wesentlich zu unserer Gesundheit bei. Basisch deshalb, weil der Körper über die Haut und auch über den Schweiß die Säuren und Schlackenstoffe ausscheidet. Diese Ausscheidung können wir unterstützen indem wir mit basischer Pflege einen osmotischen Anreiz setzen. Die Säure wird dann durch die Base neutralisiert.

Im folgenden erkläre ich wie die Pflege angewendet wird und was dabei beachtet werden darf …… jeder Pflegeschritt kann mit den hochwertigen Wirkshoffen der ätherischen Öle ergänzt werden für individuell passende Ergebnisse –> ätherische Öle http://enas-nature.de/aetherische-oele/

tägliches Ritual

Tagsüber sollte die Haut mit einer passenden Tagescreme geschützt werden. Makeup sollte abends immer abgenommen werden, damit alle Mineralpigmente entfernt sind. Nachts sollte die Haut frei von Creme bleiben, damit sie entgiften kann. Morgens können wir dann sanft reinigen bevor wieder die Tagespflege aufgetragen wird.

Es ist wichtig, dass wir die Haut tagsüber schützen vor Umwelteinflüssen. Hier lohnt sich eine (basische) Tagescreme. Die Creme sollte Feuchtigkeit spenden und passende Öle nach Hauttyp enthalten, um die Haut vor dem Austrocknen zu schützen.

Für eine sanfte Reinigung eignet sich z.B. Mandelkleie in Wasser angerührt (ggf. noch Kapuzinerkresseauszug). Die Reinigungspaste wird in den Handflächen verteilt und dann von innen nach außen (mit dem Fluss der Lymphe) leicht angedrückt, indem man die Hände abrollt, beginnend mit den kleinen Fingern an den Nasenflügeln anlegen und über die Handinnenfläche bis zu den Daumen abrollen. Dann die Hände mit etwas Wasser befeuchten und nochmal von innen nach außen abrollend arbeiten.

Es ist nicht nötig die Haut stark mechanisch z.B. durch Peeling oder rubbeln zu reinigen, dieses starke Reiben verletzt die Haut sogar zu sehr, da nicht nur die abgestorbenen Hautschuppen sondern meist auch die von der Haut selbst produzierte Feuchtigkeit-und Fettschicht abgenommen wird. Diese muss man danach wieder mit viel Aufwand herstellen. Auch ein Mizellenwasser kann durchaus zu aggressiv sein… mehr ist eben nicht immer mehr.

Nachts jedoch sollte die Haut die Möglichkeit haben zu entgiften. Entgegen der gängigen Meinung, dass nachts eine reichhaltige Pflege besonders gut sei, ist es nachts ist nicht sinnvoll eine Creme aufzutragen. Warum? Da sonst 24h, also rund um die Uhr eine Fettschicht auf der Haut ist (Tages und Nachtcreme), … die Haut braucht auch mal Zeit zum atmen, um Giftstoffe und Schlacken abzutransportieren.

Wöchtenliches Ritual

Eine Tiefenreinigung reicht einmal pro Woche bei junger Haut, bei reiferer Haut zwei Mal pro Woche.

Für die Tiefenreinigung kann man z.B. eine Paste aus Heilerde, in Wasser angerührt, auftragen. Diese Einziehen lassen, bis sie so trocken ist, dass man ein Spannen merkt. Dann die Maske befeuchten und mit Wasser abtragen.
Anschließend macht man ein Dampfbad, um die Poren zu öffnen, und gibt dann eine reichhaltige nährende Maske, z.B. pure Sheabutter auf, deren Wirkstoffe nun durch die geöffneten Poren viel besser aufgenommen werden.

Eine Creme wird immer entgegen der Schwerkraft von unten nach oben aufgetragen…. Die Schwerkraft wirkt ja sowieso nach unten, das brauchen wir nicht zu verstärken sondern eher entgegnen 😉

Extra Frische 2 mal im Jahr

Empfehlenswert ist es alle halbe Jahr ein Nachtserum aufzutragen, diese Nachtpflege sollte fettfrei sein und viel Vitamin C enthalten z.B. Zitronenwasser, so regeneriert sich die Haut und findet ins Gleichgewicht. Eine Creme mit viel Vitamin C sollte nur auf befeuchteter Haut aufgetragen werden, um Reizungen zu vermeiden.

Fazit

Wir haben alle nur 24 Stunden pro Tag, doch es ist uns überlassen wie wir sie nutzen. Für langfristig gesunde Haut reicht es sich 1 Std pro Woche Zeit für die Hautpflege zu nehmen (5-10min Täglich und ein mal wöchtentlich eine halbe Stunde Tiefenreinigung).

Die Haut erneuert sich alle 28 Tage, also innerhalb eines Mondzyklus. Wer seine Haut über längeren Zeitraum konstanten natürlich pflegt, wird spätestens nach 3-6 Monaten Erfolge sehen und das natürliche Strahlen der Haut (wieder) herstellen.

Unterstützen können wir die Haut mit einer sanften Reinigung und basischen Pflege, um die eigens produzierte Fett und Feuchtigkeitsmenge der Haut zu erhalten.

Meine Tipps zur basischen Pflege:

  • eine schützende (basische) Tagescreme
  • wöchentliche Teifenreinigung mit einer Gesichtsmaske aus Heilerde, die die Schlacken herauszieht und bindet
  • Deocreme auf Natronbasis, wirkt basisch und neutralisiert Schweißgeruch –> Workshop Deocreme
  • basisches Fußbad (ich nutzte meist eine Mischung aus Meersalz, Natron und Epsomsalz*), wirkt zudem entkrampfend

…… besonders wirksam sind die Pflegeartikel, wenn sie mit ätherischen Öle ergänzt werden –> ätherische Öle http://enas-nature.de/aetherische-oele/

Mit natürlicher Gesichtspflege, können wir also die Haut gesund erhalten, so dass sie lange aktiv in ihrer Funktion bleibt! 🙂

Fröhliches Strahlen, eure Ena.

*Tipp: Epsom Salz ist Magnesium sulfat. Es ist wichtig für unsere Muskulatur. Ein Fußbad mit Epsomsalz wirkt krampflösend. Magnesium kann viel besser über die Haut aufgenommen werden, als über den Magen-Darm-Trakt. Ein Fußbad mit Epsomsalz ist somit interessant für Sportler, Magnesium ist auch super während der Menstruation, da es auch hier krampflösend wirkt.